Zum Hauptinhalt springen

Automatisiertes Spektrumüberwachungs-, Peilungs- und Geo-Lokalisierungssystem

LS OBSERVER


Das LS OBSERVER-System bietet ein umfassendes Portfolio an Remote Monitoring Units (RMUs), die von der leistungsstarken zentralen Überwachungssoftware (CMS) gesteuert werden. Es ist für die kontinuierliche Überwachung des relevanten HF-Spektrums mit einem verteilten Sensornetzwerk oder für autonome In-Field-Messungen konzipiert.

Die Philosophie von LS OBSERVER ist es, Automatisierung, Benutzerfreundlichkeit und neue Technologien in die traditionelle Welt des Spektrum Monitoring zu integrieren

Philipp Abel, Product Manager Spectrum Monitoring

Mit LS OBSERVER müssen Ihre Mitarbeiter nicht mehr rund um die Uhr das Spektrum im Auge behalten, sondern können sich auf konkrete Probleme konzentrieren. Das System ist in der Lage, Anomalien im Spektrum, wie Interferenzen oder verdächtige Sender, automatisch zu erkennen, indem es das live gemessene Spektrum mit einer zugrunde liegenden Datenbank bekannter Sender vergleicht. Sobald eine Anomalie erkannt wird, löst die CMS-Software einen Alarm aus und ist in der Lage, den Ursprung der Signalquelle mit drei verschiedenen Technologien zu orten. Mit dem einzigartigen automatisierten Daueraufzeichnungskonzept von LS OBSERVER gehen keine Informationen verloren: Die Messungen des gesamten relevanten Frequenzbereichs werden direkt auf der RMU dauerhaft gespeichert. Die aufgezeichneten Daten können einfach gefiltert und von den Geräten für eine spätere Analyse heruntergeladen werden. Mit der einzigartigen DF Time Travel®und PDoA-Methode kann die Emitterlokalisierung sogar auf der Grundlage gespeicherter Daten durchgeführt werden. Neben der Erkennung und Lokalisierung von Anomalien liefert LS OBSERVER aussagekräftige Statistiken über die Frequenznutzung im Zeitverlauf in Form von Kanalbelegungsdaten. Die RMUs sind in verschiedenen Formfaktoren für verschiedene Anwendungen erhältlich, von Festinstallationen über (trans-)portable und tragbare Geräte bis hin zu drohnengestützten Systemen.


Jede LS OBSERVER Fernüberwachungseinheit (RMU), ob tragbar oder fest, beinhaltet die gleichen Hauptkomponenten.

Wussten Sie, dass der interne Speicher der RMU ausreicht, um je nach Empfängereinstellung bis zu 4 Wochen Rohdaten und bis zu 2 Jahren komprimierte Daten zu speichern?

Je nach gewünschtem Frequenzbereich und Anwendung stehen verschiedene Antennen- und Empfängeroptionen zur Verfügung. Die 318w-Version erfasst den größten Gesamtfrequenzbereich von 9 kHz bis 18 GHz. Weiterhin sind Dual-Empfänger-Optionen verfügbar, bei denen die RMU mit zwei völlig unabhängig arbeitenden Empfängern für paralleles Arbeiten (z.B. Peilung und Breitbandüberwachung parallel) ausgestattet wird. Mit dem leistungsstarken Embedded Computer wird die gesamte Datenverarbeitung direkt auf der RMU durchgeführt, ohne dass große Datenpakete wie IQ-Daten über das Netzwerk übertragen werden müssen. Die RMU ist in der Lage, verschiedene Aufgaben, wie z.B. den permanenten Vergleich des gemessenen Spektrum mit einem Referenzspektrum, autonom durchzuführen, um Störungen, nicht konforme oder fehlerhafte Emitter automatisch zu erkennen. Jede RMU verfügt über einen großen integrierten Speicher, um einen ultraweiten Frequenzbereich dauerhaft aufzuzeichnen. Dies hat gegenüber der Aufzeichnung auf einem remoteServer den großen Vorteil, dass Sie keine permanente Netzwerkverbindung benötigen. Auch wenn die Verbindung instabil oder die Datenrate niedrig ist, gehen keine Messungen verloren, alles wird direkt auf der RMU für eine spätere Analyse gespeichert. Durch die umfangreichen Filterfunktionen der CMS-Software kann der Nutzer genau die Daten aus dem RMU-Speicher herunterladen, welche er benötigt. Während bei herkömmlichen Systemen alle Messungen live durchgeführt werden müssen, bietet LS OBSERVER mehrere Funktionen zur Analyse gespeicherter Daten. Mit der einzigartigen DF Time Travel®-Funktion können selbst Peilung und Emitterlokalisierung basierend auf gespeicherten Daten nachträglich durchgeführt werden. Darüber hinaus berechnet und speichert die RMU automatisch eine rauschfreie Version der vom Empfänger bereitgestellten Rohdaten. Dieses komprimierte Datenformat benötigt weniger Speicherplatz und gibt dem Bediener einen schnellen Überblick über das Signalszenario sowie die SNR-Werte. Darauf aufbauend wird von der RMU ein drittes Datenformat berechnet, die Frequenzkanalbelegungsdaten (FCO). Dieser Datentyp gibt einen detaillierten Überblick über die zeitliche Belegung für verschiedene Kanäle, und kann daher als Grundlage für frequenzpolitische Entscheidungen herangezogen werden. Das in der RMU integrierte Modem verwaltet die Netzwerkverbindung. Die RMU kann entweder über Gigabit Ethernet mit einem Netzwerk oder drahtlos über 3G/4G verbunden werden. Die Netzwerkkommunikation basiert auf TCP/IP und somit können viele drahtgebundene und drahtlose Kommunikationsnetze (z.B. das über VPN gesicherte öffentliche Internet) genutzt werden. Die RMUs können entweder direkt vor Ort mit der CMS-Software oder über das Netzwerk ferngesteuert werden. Die Fernsteuerung kann nicht nur von einer zentralen Leitstelle aus erfolgen, sondern auch von einem tragbaren Gerät. Dies ermöglicht es einem Operator im Feld, andere vernetzte RMUs dezentral zu steuern, um z.B. eine Signalquelle zu triangulieren.

Automatisierung
LS OBSERVER übernimmt für Sie das permanente 24/7 Spektrum-Monitoring. Es überwacht Ihren gesamten relevanten Frequenzbereich und alarmiert Sie automatisch bei Anomalien. Parallel dazu wird alles kontinuierlich aufgezeichnet und kann später im Detail analysiert werden. Natürlich  ist es dabei immernoch möglich die Geräte auch manuell zu steuern und das Monitoring live durchzuführen


Benutzerfreundlichkeit
Die LS OBSERVER CMS Software steht für ihre Benutzerfreundlichkeit und einfache Handhabung, die Bedienung der Software ist intuitiv: Die Anzahl der Buttons und Eingabefelder ist auf ein Minimum reduziert, die Ansichten und Menüs sind übersichtlich.


Speicherkonzept
Jede LS OBSERVER Remote Monitoring Unit(RMU) verfügt über einen eigenen großen integrierten Speicherplatz. Das gesamte Spektrum oder ein Teil davon kann dauerhaft auf dem internen Speicher aufgezeichnet werden, ohne Daten an einen Netwerk-Server übertragen zu müssen. Dadurch kann die RMU auch einzeln oder in einem Netzwerk mit instabiler Verbindung betrieben werden. Die gespeicherten Daten können einfach über das Netzwerk oder durch Einstecken eines Laptops aus dem Gerät heruntergeladen werden. Mit LS OBSERVER CMS hat der Anwender mehrere Möglichkeiten, die aufgezeichneten Datensätze zu filtern, um genau die Daten herunterzuladen, die er für seine Analyse benötigt.


Analyse der gespeicherten Daten
Mit LS OBSERVER kann jede Messung und Analyse, die live durchgeführt werden kann, auch auf Basis gespeicherter Daten durchgeführt werden. Mit der einzigartigen DF Time Travel® und PDoA-Funktion wird selbst die Peilung und Ortung basierend auf gespeicherten Daten ermöglicht. Gab es in der Nacht Störungen und wo hatten diese ihren Ursprung? Bei herkömmlichen Überwachungssystemen werden Sie dies nie erfahren, wenn Sie nicht über eine hohe Anzahl von Mitarbeitern verfügen, die sich rund um die Uhr um das Spektrum-Monitoring kümmern. Mit LS OBSERVER können Sie die aufgezeichnete Messung einfach am nächsten Morgen im Büro analysieren und anschließend die Störsignalquelle lokalisieren.


Integration von Senderdatenbanken
Um unbekannte Emitter, Störungen oder fehlerhafte Sender zu erkennen, ist es unerlässlich, dass das Überwachungssystem über den Sollzustand der Funkumgebung informiert ist. Das bedeutet, dass das System alle autorisierten Sender kennt, d.h. deren Standort, Frequenz, Sendeleistung und Bandbreite. Für eine nationale Regulierungsbehörde können dies alle Sender aus der Frequenzverwaltungsdatenbank, für einen Flughafen oder ein Industrieunternehmen die gesamte Funkinfrastruktur auf dem entsprechenden Gelände und für das Militär alle von den eigenen Streitkräften genutzten Funkkanäle sein. Eine solche Datenbank mit bekannten oder lizenzierten Sendern kann mit der LS OBSERVER CMS-Software verbunden oder eine Senderliste importiert werden. Die automatische Anomalie Detektion (AVD) vergleicht dann permanent das gemessene Spektrum mit dem Soll-Spektrum und löst bei Abweichungen einen Alarm aus.


Einzigartige Funktionen
LS OBSERVER bietet eine große Auswahl an einzigartigen Funktionen. Mit der automatischen Anomalie-Detektion (AVD) wird das gemessene Spektrum permanent mit einer Senderdatenbank verglichen. Abhängig von der Entfernung zum Sender empfängt das Messgerät das Signal mit einem anderen Pegel. Die manuelle Definition einer Maske für jeden bekannten Sender individuell für jede Überwachungseinheit bedeutet einen enormen Aufwand. Mit LS OBSERVER berechnet das integrierte Wellenausbreitungsmodul für jede Remote Monitoring Unitautomatisch die einzelnen erwarteten Empfangspegel am Standort des Gerätes. Das Wellenausbreitungsmodul wird auch für PDoA-Geolokalisierungsberechnungen verwendet, bei denen die Leistungsunterschiede einer an verschiedenen Orten empfangenen Emission zur Lokalisierung der Emissionsquelle herangezogen werden. Ohne Berücksichtigung der spezifischen Wellenausbreitung sowie der Gelände- und Clutterdaten wäre diese Methode ungenau. Das Peilantennensystem AOA 100 bietet mehrere einzigartige Funktionen wie die Peilung auf Basis gespeicherter Daten mit der DF Time Travel®-Technologie sowie die Gleichkanal-Signalseperation mit der  Multi-spot Heatmap Funktion.


Permanente Innovationen
LS OBSERVER lebt von permanenten Innovationen in den Bereichen Software und Hardware. Neue Anforderungen aus dem Markt sowie individuelle Kundenwünsche bilden den Input für unsere agile Entwicklung.

Mit seinem umfassenden Hardware-Portfolio und diversen Software-Add-ons richtet sich LS OBSERVER an viele verschiedene Kundengruppen. Abhängig von Ihren Anforderungen und Anwendungsfällen finden wir die perfekte LS OBSERVER Hard- und Softwarelösung für Sie. Unsere Kundengruppen strukturieren sich wie folgt:

 

Analyse basierend auf gespeicherten DatenAutomatische Anomalie Detektion (AVD)Kanalanalyse
KonstellationsdiagrammDemodulationDF Time Travel®
PeilungFestfrequenzmodusFrequenzkanalbelegung (FCO)
OrtungHomingITU-Signalparameter-Messungen
MarkerMessansichtNetzwerkmanagement
Rauschfreie DatenPower difference of arrival (PDoA)Aufzeichnung
FernsteuerungRechtemanagementScan-Modus
Time difference of arrival (TDoA)WasserfalldarstellungWellenausbreitungs-Berechnungen

Spektrum Monitoring Broschüren herunterladen

Ihr LS telcom Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Telefon: +49 (0) 7227 9535 600
E-Mail: Info(at)LStelcom.com

Weitere Spektrum Monitoring Lösungen

Wechseln Sie zu einer anderen Spektrum Monitoring Seite